Immobilienentwicklung

Die strategische räumlich-bauliche Hochschulentwicklung ist zentraler Erfolgsfaktor für die erfolgreiche internationale Positionierung der Universität Zürich.

Die Abteilung Immobilienentwicklung ist die für strategische Baufragen zuständige Einheit. Sie steuert und entwickelt das Immobilienportfolio der UZH und führt strategische Bauvorhaben. Sie gehört zum Bereich Finanzen, Personal und Infrastruktur und übernimmt zusammen mit der Hauptabteilung Infrastruktur während des gesamten Lebenszyklus die Verantwortung für die Immobilien der UZH.

Geleitet wird die Abteilung von Christian Hardmeier. In den kantonalen Prozessen stellt sie die Berücksichtigung von Nutzer- und Betreiberinteressen sicher.  Sie unterstützt den Direktor FPI bei der Planung und Beschaffung von Mitteln zur Finanzierung der Immobilienvorhaben, stellt die dazu notwendigen Instrumente und Prozesse sicher  und stellt dazu entsprechende Dienst- und Beratungsleistungen zur Verfügung.

Die Abteilung gliedert sich in die Aufgabenbereiche Strategische Planung (Leiter: Christian Saller), Portfoliomanagement (Leiterin: Tanja Roy) und Grossprojekte (Leiter: Martin Plock).

Fachstelle Strategische Planung

Die Fachstelle Strategische Planung plant, treibt und steuert unter Berücksichtigung der akademischen Planung die langfristige räumliche und bauliche Hochschulentwicklung und ist für alle diesbezüglichen strategischen Fragestellungen zuständig. Sie stellt Instrumente und Prozesse sowie Dienst- und Beratungsleistungen zuhanden übergeordneter Stellen und der Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

Fachstelle Portfoliomanagement

Die Fachstelle Portfoliomanagement steuert und entwickelt das Immobilienportfolio im Sinne und gemäss den Vorgaben des Eigentümers sowie des Betreibers und Nutzers und unterstützt den Universitätsrat, die Universitätsleitung und den Direktor FPI in der Planung und Beschaffung von Mitteln zur Finanzierung der Immobilienvorhaben.

Fachstelle Grossprojekte

Die Fachstelle Grossprojekte führt strategische Bauvorhaben in Übereinstimmung mit kantonalen Prozessen von der Areal- und Projektentwicklung bis zur Inbetriebnahme. Sie stellt die Berücksichtigung von Nutzer- und Betreiberinteressen wie auch von Fachwissen und Interessen der Hauptabteilung Infrastruktur sicher.